Die Nachfrage nach Taschencomputern, so genannten PDAs (Personal Digital Assistent) ist zu Beginn 2003 weiter kräftig geschrumpft. Im ersten Quartal wurden weltweit 2,8 Millionen mobile PDAs ausgeliefert, was einem Rückgang von 11,1 Prozent im Vergleich zum ersten Quartal des Vorjahres (3,2 Millionen) entspricht. Das verlautete der US-Marktforscher Gartner am Dienstag in einer Presseinformation. Schon 2002 war der PDA-Markt um 9 Prozent geschrumpft.

Dell vorerst noch nicht am Markt etabliert

Unangefochtene Nummer Eins bleibt laut Gartner Palm mit einem Marktanteil von 32,8 Prozent, gefolgt von HP mit 16 und Sony mit 13,3 Prozent. Palm erzielt laut Gartner-Analyst Todd Kort zwar gute Spannen, müsse aber dennoch die Produktpalette im hochpreisigen Geschäftskunden-Segment verbessern. Toshiba und Sony konnten laut Gartner den stärksten Anstieg bei den Verkaufszahlen verbuchen. Dell hingegen konnte noch nicht richtig Fuß fassen, nachdem HP nach dem PDA-Markteintritt seines größten Konkurrenten am PC-Markt auf eine aggresivere Preispolitik umgestellt hat, so Kort.(APA)