Düsseldorf - Der deutsche Solarkonzern Q-Cells hat mit seiner Kapitalerhöhung 127 Mio. Euro eingenommen. Die Bezugsquote für die angebotenen Papiere habe einschließlich der im Voraus verkauften Aktien 99,1 Prozent betragen, teilte das Unternehmen aus Bitterfeld am Mittwoch. Die restlichen Anteilsscheine aus der Transaktion sollten noch im Laufe des Tages im Markt veräußert werden. Q-Cells will die Einnahmen dazu verwenden, eine Anfang 2012 fällige Wandelschuldverschreibung von 493 Mio. Euro vorzeitig zurückzuzahlen.

Nach Angaben des Unternehmens hat sich der Anteil der Firma Good Energies von C&A-Sprössling Marcel Brenninkmeijer nur geringfügig verwässert. Sie halte nun 26,9 Prozent der Stimmrechte beziehungsweise 40,3 Prozent des Grundkapitals. Zuvor seien es 27,2 beziehungsweise 43,8 Prozent gewesen, sagte ein Sprecher. Q-Cells-Chef Nedim Cen will das Unternehmen, den einst weltgrößten Solarzellenhersteller, zum Photovoltaik-Komplettanbieter umbauen und hierzu in die Solarmodulproduktion einsteigen. (APA/Reuters)