Bild nicht mehr verfügbar.

Klitschko teilt in gewohnter Manier aus.

Foto: EPA/Brandt

Bild nicht mehr verfügbar.

Briggs schleicht gebrochen aus dem Ring.

Foto: EPA/Brandt

Hamburg - Profi-Boxer Vitali Klitschko bleibt Weltmeister im Schwergewicht. Der 39 Jahre alte Ukrainer besiegte in der Nacht auf Sonntag vor 14.500 Zuschauern in der ausverkauften Hamburger O2-Arena den Amerikaner Shannon Briggs in zwölf Runden einstimmig nach Punkten. Es war die siebente erfolgreiche Titelverteidigung als Champion des Weltverbandes WBC. Insgesamt hat der ältere der Klitschko-Brüder nunmehr 13 WM-Kämpfe bestritten, von denen er nur zwei verlor. Seine bemerkenswerte Bilanz weist 38 K.o.-Siege in 43 Kämpfen aus. Briggs kassierte im 59. Kampf seine 6. Niederlage.

Klitschko hatte seinem Gegenüber "Blut und Schmerz" versprochen und machte die martialische Drohung wahr. Der Ukrainer zermürbte seinen limitierten und ängstlich wirkenden Gegner mit seiner Geraden mit der linken Führhand und brachte auch die rechte Schlaghand immer wieder relativ mühelos ins Ziel. In Runde sechs wankte Briggs schon angezählt. Danach kassierte er weitere harte Treffer, bewies aber Nehmerqualitäten ungeahntes Ausmaßes. So rettete er sich über die Zeit, was vorher lediglich zwei Klitschko-Gegnern gelungen war.

Für die Klitschko-Brüder war der Sieg von Vitali bereits ihr vierter in diesem Jahr. WBO-, IBF- und IBO-Weltmeister Wladmir Klitschko beschließt das sportliche Jahr des Erfolgsduos am 11. Dezember in Mannheim. Der 34-Jährige verteidigt seine drei WM-Gürtel gegen den Briten Dereck Chisora. (APA)