Los Angeles - Der US-Unterhaltungskonzern Walt Disney hat im abgelaufenen Quartal einen Gewinnrückgang verzeichnet. Die Erträge wurden vom Besucherrückgang in den Disney-Themenparks wegen des Irak-Krieges und der allgemeinen Wirtschaftsflaute sowie von höheren Kosten beim Fernseh-Sender ABC belastet. Das in Burbank in Kalifornien ansässige Unternehmen bezifferte am Donnerstag den Nettogewinn im zweiten Geschäftsquartal (bis Ende März) auf 229 Millionen Dollar oder elf Cent pro Aktie. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres waren es 259 Millionen Dollar oder 13 Cent pro Aktie. Mit elf Cent entsprach der Gewinn pro Aktie aber den durchschnittlichen Erwartungen der Analysten.

Den Umsatz gab Disney mit 6,3 Milliarden Dollar an, verglichen mit 5,9 Milliarden Dollar im Vorjahreszeitraum.(APA/Reuters)