Bild nicht mehr verfügbar.

LeBron James (Miami/oben) nahm bei einem Päuschen auf Boston Celtics' Paul Pierce Platz.

Foto: AP/ Townson

Boston - Das neu formierte Basketball-Starensemble der Miami Heat hat in der NBA einen Fehlstart hingelegt. Im mit Spannung erwarteten ersten Härtetest in der Basketball-Eliteliga kassierte das Team um die Superstars LeBron James, Chris Bosh und Dwyane Wade am Dienstag eine 80:88-Niederlage bei den Boston Celtics. Auch der regierende Champion Los Angeles tat sich zum Saisonauftakt schwer. Die Lakers siegten gegen die Houston Rockets aber knapp 112:110.

"Wir wissen alle, dass Rom nicht an einem Tag erbaut worden ist. Wir verstehen das. Wir müssen nur besser werden", sagte James, der in den vergangenen beiden Jahren bei den Cleveland Cavaliers zum besten NBA-Spieler der regulären Saison gewählt worden war. Mit 31 Zählern war "King James" ein Lichtblick, auch wenn er gleich acht Turnovers verbuchte. Bosh kam mit nur acht Punkten ebenso wenig ins Spiel wie Wade, der bei seinen 13 Zählern nur jeden vierten Wurfversuch traf. Beste Werfer für Boston waren Ray Allen (20) und Paul Pierce (19), Rajon Rondo lieferte 17 Assists ab.

Die Celtics spielten in bewährter Formation wesentlich homogener als Miami. Das Publikum im Bostoner TD Garden verhöhnte den Rivalen, der im ersten Viertel nur neun Punkte erzielte, mit "Überbewertet"-Rufen. "Sorry, falls jemand dachte, dass wir die Saison mit 82-0 beenden. Das wird nicht passieren", meinte Wade, der nach den Verpflichtungen von James und Bosh in Florida verlängert hatte. "Es herrscht kein Grund zur Panik. Wir wussten, dass es dauern wird und das war ein erster Schritt", erklärte Miamis Coach Erik Spoelstra. Bereits am Mittwoch war die Heat gegen die Philadelphia 76ers erneut im Einsatz.

Los Angeles begann seine Mission Titelverteidigung mit einem knappen Erfolg gegen die Houston Rockets. Der Spanier Pau Gasol (29 Punkte, 11 Rebounds) und Kobe Bryant (27 Punkte) waren die besten Akteure im Ensemble von Trainer Phil Jackson, das sich den dritten Titel in Folge zum Ziel gesetzt hat. Die Rockets vergaben in einer bis zur Schlusssirene spannenden Partie durch Aaron Brooks 0,9 Sekunden vor Ende den möglichen Ausgleich. Nach mehr als einem Jahr Verletzungspause kehrte der chinesische Center Yao Ming für Houston auf das Feld zurück und hielt sich dabei an die von den Ärzten vorgeschriebene Einsatzzeit von maximal 24 Minuten. (APA/Reuters/dpa)

Ergebnisse der NBA-Saisonauftaktspiele vom Dienstag:

Boston Celtics - Miami Heat 88:80
Los Angeles Lakers - Houston Rockets 112:110
Portland Trail Blazers - Phoenix Suns 106:92