Peking - China betreibt nach eigenen Angaben den derzeit schnellsten Computer der Welt. Der "Tianhe-1" stehe im Nationalen Zentrum für Supercomputer in der nordchinesischen Hafenstadt Tianjin und komme auf eine Leistung von 2,507 PetaFLOPS, das sind 2,507 Billiarden Rechenoperationen pro Sekunde, hieß es am Donnerstag auf mehreren chinesischen Websites. Das ist deutlich schneller als der bisherige Spitzenreiter aus den USA, der "Jaguar" genannte Computer des US-Energieministeriums in Oak Ridge in Tennessee, der auf 1,759 PetaFLOPS kommt. Eine offizielle Liste der Supercomputer soll am Freitag veröffentlicht werden.

Ganz überraschend ist die chinesische Führungsposition nicht. Schon auf der letzten offiziellen Liste der Supercomputer stand ein chinesischer Rechner auf Platz zwei. Der Supercomputer "Tianhe-1" arbeitet nach Angaben des Grafikkarten-Spezialisten Nvidia mit einer Mischung aus 14.336 Mehrkernprozessoren (CPU) und 7.168 Grafikprozessoren (GPU). Ohne die Grafikprozessoren wären mehr als 50.000 CPUs notwendig gewesen. Supercomputer werden für komplexe Berechnungen gebraucht, für Wetter- und Klimamodelle, für die Simulation von Atombomben und die Konzeption von Flugzeugen. (APA/dapd)