Washington - Die verstaatlichte US-Hypothekenbank Freddie Mac hat im dritten Quartal erneut einen Verlust von 4,1 Mrd. Dollar (2,9 Mrd. Euro) aufgehäuft. Das ist allerdings 38,8 Prozent weniger als im Vorjahresquartal, als das Defizit 6,7 Mrd. Dollar betrug, wie die in der US-Hypothekenkrise vor zwei Jahren beinahe untergegangene Bank am Mittwoch in Washington mitteilte.

Im aktuellen Verlust sind 1,6 Mrd. Dollar an Dividendenzahlung an das Finanzministerium enthalten. Die US-Regierung hatte Freddie Mac und das Schwesterunternehmen Fannie Mae mit Milliardenbeträgen retten müssen, als massenweise minderwertige Hypothekenkredite zusammenbrachen. Die beiden Hypothekenbanken besitzen oder garantieren rund die Hälfte der Hypothekenkredite in den USA. Von der sogenannten Subprime-Krise ging letztlich ein globales Bankenbeben und die größte Rezession seit den 1930-er Jahren aus, die erst in diesem Jahr überwunden scheint.

Das Aufräumen nach der Krise wird für den US-Steuerzahler immer teurer. Auf bis zu 259 Mrd. Dollar werden von der Regierung inzwischen die Kosten für die Sanierung von Freddie Mac und Fannie Mae geschätzt, fast das Doppelte der bisher schon zugesagten Rettungsmittel von 133 Mrd. Dollar. (APA)