Graz - Ein maskierter und bewaffneter Täter hat Donnerstagabend in Graz einen Busfahrer der Grazer Verkehrsbetriebe überfallen. Der Überfall scheiterte - der hinter einer Halloween-Maske getarnte Angreifer ließ von seinem Opfer ab, ohne Geld erbeutet zu haben, und flüchtete. Der Buslenker erlitt einen Schock.

Der Vorfall ereignete sich nach Polizeiangaben um 18.00 Uhr an der Endhaltestelle Urnenfriedhof. Der Buslenker war nach einem kurzen Halt wieder eingestiegen, um fahrplanmäßig abzufahren, als ein Mann angerannt kam. Der mutmaßlich verspätete Fahrgast - es war der einzige - stand plötzlich neben dem Fahrer mit einer Pistole, die er repetierte und die er ihm wortlos an die Brust setzte. Der Versuch des Maskierten, sich über die Schulter des Lenkers zu dessen Geldbörse zu beugen, scheiterte, weil sich das Opfer vom Fahrersitz erhob. Binnen Sekunden war der Spuk vorbei: Der Unbekannte flüchtete ohne Beute.

Im Zuge der Fahndung und der Tatortsuche stießen Hundeführer auf die Tatwaffe - eine Luftdruckpistole -, die Maskierung und weitere Kleidungsstücke. (APA)