Wien - Die Wiener Börse hat die Sitzung am Freitag bei durchschnittlichem Volumen mit knapp behaupteten Notierungen beendet. Der ATX fiel unwesentlich um 1,42 Punkte oder 0,05 Prozent auf 2.719,89 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund zwölf Punkte über der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.708 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr MEZ: Dow Jones/New York -0,17 Prozent, DAX/Frankfurt +0,28 Prozent, FTSE/London +0,05 Prozent und CAC-40/Paris -0,00 Prozent.

Nach einem starken Vortagesplus gab es in Wien nun einen ruhigen Wochenausklang zu beobachten, hieß es aus dem Handel. Positive US-Arbeitsmarktnachrichten konnten den heimischen Markt nicht beflügeln. Das europäische Umfeld verabschiedete sich ebenfalls wenig verändert ins Wochenende.

Ein starke Tagesperformance lieferten unter den Einzelwerten jeweils bwin und KapschTrafficCom. Zu beiden Werte wurden positive Analystenmeinungen bekannt. bwin verbuchten einen Gewinn von 5,34 Prozent auf 32,06 Euro. Die Analysten von CA Cheuvreux haben ihre Empfehlung für den Internetsportwettenanbieter von "Underperform" auf "Outperform" hochgenommen. Begründet wurde die Hochstufung mit der jüngsten Kursschwäche.

KapschTraffic zogen um 5,32 Prozent auf 47,40 Euro hoch. Die Erste Group revidierte ihr Kursziel für die Titel des Mautbetreibers massiv von 38,00 auf 68,00 Euro hoch. Die Experten verwiesen auf den jüngsten Milliardenauftrag für die Errichtung eines Mautsystems in Polen.

In schwacher Verfassung präsentierten sich die Verbund-Anteilsscheine mit einem Minus von 1,89 Prozent auf 27,83 Euro. Der Verbund-Aufsichtsrat genehmigte zum Wochenausklang wie erwartet die geplante Milliarden-Kapitalerhöhung. Barclays nahm zudem das Anlagevotum für den Energieversorger von "equalweight" auf "underweight" zurück.

In Wien prägten neue Analysteneinstufungen die Meldungslage. Quartalszahlen wird erst zum Wochenstart Andritz (minus 0,67 Prozent auf 57,98 Euro) vorlegen. Experte erwarten für die anstehenden Drittquartalszahlen beim steirischen Anlagenbauer deutliche Steigerungen im Vergleich zur Vorjahresperiode.

Verschiedene Vorzeichen wiesen die Bankenaktien auf. Raiffeisen erhöhten sich leicht um 0,17 Prozent auf 41,60 Euro. Erste Group verbilligten sich hingegen um 0,45 Prozent auf 33,45 Euro.

Die zehn größten Kursgewinner von Freitag:

1. A-TEC INDUSTRIES AG +8,88 Prozent
2. BWIN INT. ENTERT. AG +5,34 Prozent
3. KAPSCH TRAFFICCOM AG +5,32 Prozent
4. JOWOOD ENTERTAINMENT AG +5,16 Prozent
5. ECO BUSINESS-IMMOBILIEN AG +3,28 Prozent
6. MIBA AG VZ KAT. B +2,97 Prozent
7. S&T SYSTEM INT.&TECH. DISTR.AG +2,72 Prozent
8. CENTURY CASINOS INC +2,42 Prozent
9. RHI AG +2,27 Prozent
10. ZUMTOBEL AG +1,64 Prozent

Die zehn größten Kursverlierer von Freitag:

1. VERBUND AG KAT. A -1,89 Prozent
2. PALFINGER AG -1,70 Prozent
3. AT&S AUSTRIA TECH.&SYSTEMTECH. -1,54 Prozent
4. WOLFORD AG -1,29 Prozent
5. STRABAG SE -1,05 Prozent
6. OMV AG -1,03 Prozent
7. INTERCELL AG -0,78 Prozent
8. ANDRITZ AG -0,67 Prozent
9. BKS BANK AG ST -0,61 Prozent
10. LENZING AG -0,53 Prozent

 (APA)