Rund 36 Stunden nach der Airbus A380-Notlandung in Singapur ist am Freitag dort erneut eine Qantas-Maschine mit Triebwerkschaden außerplanmäßig gelandet. Das bestätigte die australische Fluggesellschaft in Sydney. Diesmal hatte eine Boeing 747 mit 431 Menschen an Bord Probleme mit einem Triebwerk. Flug QF6, am Donnerstagabend in Frankfurt gestartet, war wie der Airbus A380 am Vortag auf dem Weg von Singapur nach Sydney. Die Landung in Singapur erfolgte ohne Zwischenfälle, berichteten Lokalmedien.

Spekulationen, dass der im benachbarten Indonesien ausgebrochene Vulkan Merapi für die Triebwerkstörungen verantwortlich sein könnte, hatten Experten schon am Donnerstag zurückgewiesen. Der Vulkan liegt rund 1.200 Kilometer südöstlich von Singapur, und weder der Airbus noch die Boeing waren über das betroffene Gebiet geflogen. (APA)