Las Vegas  - Der brasilianische Sänger und ehemalige Kulturminister Gilberto Gil ist bei den Latin Grammy Awards für lateinamerikanische Musik gleich zweimal ausgezeichnet worden. Der 68-Jährige erhielt bei der Gala am Donnerstag (Ortszeit) in Las Vegas den Preis für das beste Album brasilianischer Populärmusik sowie für das beste "brasilianisch inspirierte" Album. Große Gewinner des Abends waren das mexikanische Pop-Trio Camila und der dominikanische Merengue-Star Juan Luis Guerra, die jeweils drei Awards in Top-Kategorien mit nach Hause nahmen.

Bei der Zeremonie in Las Vegas im westlichen US-Bundesstaat Nevada waren zahlreiche Sänger, Komponisten und Musikproduzenten aus Lateinamerika und Spanien anwesend. Die Akademie der Latin Grammys vergibt ihre Preise seit 2000. Musik aller Genres und aus der ganzen Welt wird bei den Preisen berücksichtigt, solange sie auf Spanisch oder Portugiesisch aufgenommen wurde. Die dreistündige Gala wurde von den mexikanischen Schauspielern Eugenio Derbez und Lucero moderiert und von zahlreichen Musik-Performances durchzogen. (APA/AFP/Reuters)