Die außeruniversitären Institute sind von den Sparmaßnahmen der Bundesregierung besonders betroffen, ihnen wird die Basisförderung gestrichen (derStandard.at berichtete). Auswirkungen hat das Sparpaket auch auf das Meinungsforschungsinstitut SORA. Es erhält zwar keine Basisförderung des Wissenschaftsministeriums. Wie 15 weitere Institute erhielt es jedoch 2005 bis 2010 Mittel aus dem Programm "DQS" ("Dynamische Qualitätssicherung"). Bereits im Jahr 2009 sei die DQS ersatzlos gestrichen worden - allerdings ohne die geplante Evaluation.

Günther Ogris von SORA sagt: "Mit der aktuellen Budgetpolitik zerstört das Wissenschaftsministerium die Aufbauarbeit von Jahren." Er kritisiert: "Es droht die Ersetzung systematischer Evaluation durch individuelle Rettungsaktionen. Wenn eine Neustrukturierung der Förderpolitik gewünscht ist, braucht es zumindest nachvollziehbare, objektive Kriterien." (red, derStandard.at, 15.11.2010)