Klosterneuburg - Die Dukes aus Klosterneuburg haben am Montagabend im letzten Spiel der 9. Runde der Admiral Basketball Bundesliga (ABL) der Männer ein verloren geglaubtes Spiel noch umgedreht: Mit 30:45 lagen die Hausherren gegen Leader Fürstenfeld in der 23. Minute schon zurück, am Ende setzten sich die Niederösterreicher dank eines 31:13-Schlussviertels noch mit 77:69 (28:36) durch und stießen die Gäste damit von der Tabellenspitze.

Damit ist die zuletzt sieben Matches währende Sieges-Serie der Steirer beendet, Klosterneuburg feierte am niederösterreichischen Landesfeiertag zu Leopoldi den zweiten Saison-Heimsieg und hatte auch selbst Grund zum Feiern. Matchwinner im Team der Dukes war Christoph Nagler, der - obwohl nicht hundertprozentig fit - allein im Schlussabschnitt 12 seiner 20 Punkte beisteuerte. Bis 1:40 Minuten vor der Schluss-Sirene hatten die Gäste ihre Langzeitführung seit der 13. Minute gehalten, dann ging Klosterneuburg im Happyland mit 70:69 in Führung - und gab diese nicht mehr aus der Hand.

Die Oststeirer müssen sich diese Niederlage freilich selbst zuschreiben, eine Führung mit 15 Punkten Vorsprung darf man nicht mehr aus der Hand geben. Zu sorglos gingen die Panthers mit dem Vorsprung um. Während die Klosterneuburger danach auf den Leopoldimarkt feiern gingen, durften sich auch die Swans aus Gmunden freuen, die nun die Führung von den punktegleichen Steirern übernommen haben. (APA)

Dukes Klosterneuburg - BSC Fürstenfeld 77:69 (28:36)

Beste Werfer: Nagler 20, Suljanovic 18 bzw. Shavies 17, Matthews 16