Wien - Die neue Kernaktionärsgruppe bei Conwert rund um Strabag-Chef Hans-Peter Haselsteiner schichtet ihre Anteile um. Strabag-Chef Hans Peter Haselsteiner ist künftig ausschließlich als Privatmann in der Firma engagiert. Laut "WirtschaftsBlatt" (Donnerstag) wird die Strabag ihren Conwert-Aktienteil nach nur wenigen Monaten wieder zurück legen.

"Wir führen mit Petrus Advisers Gespräche über den Verkauf des Strabag-Aktienpakets an Conwert bis Weihnachten", bestätigte Strabag-Sprecherin Diana Klein dem Blatt. Petrus Advisers ist die Investmentgesellschaft, über die die neuen Kernaktionäre (Strabag als Konzern sowie Strabag-Chef Haselsteiner als Privatmann über seine Stiftung und mit kleineren Anteilen weiterer Investoren) im April bei Conwert eingestiegen sind.

Derzeit hält die Strabag etwas mehr als 2 Prozent an Conwert, also 2, 05 Millionen Aktien. "Strategischer Hintergrund" des Rückzugs: "Die Strabag wollte illiquide Immobilien in Aktien tauschen. Nun können wir sogar mit einem kleinen Gewinn aussteigen", wird die Strabag-Sprecherin zitiert. Mit diesem Schritt sei Haselsteiner ausschließlich als Privatmann bei Conwert engagiert. Derzeit hält seine Familienstiftung 6, 01 Prozent an der Zinshausfirma.

Mittels Head Hunter (Zehetner) wird der Zeitung zufolge nach einem Nachfolger des Firmengründers und Chefs Johann Kowar gesucht. (APA)