Brüssel/Wien - Elf Nachwuchsautoren aus elf Ländern der Europäischen Union erhielten am Donnerstagabend im Königlichen Flämischen Theater in Brüssel den zum zweiten Mal vergebenen Literaturpreis der Gemeinschaft.

Neben der mit 5.000 Euro dotierten Würdigung werden die Bücher der Preisträger beim EU-Förderprogramm für literarische Übersetzungen vorrangig behandelt und bei Werbemaßnahmen unterstützt.

Die heurigen Preisträger sind Peter Terrin (Belgien), Myrto Azina Chronides (Zypern), Adda Djorup (Dänemark), Tiit Aleksejev (Estland), Riku Korhonen (Finnland), Goce Smilevski (Republik Mazedonien), Iris Hanika (Deutschland), Jean Back (Luxemburg), Razvan Radulescu (Rumänien), Natasa Kramberger (Slowenien) und Raquel Martínez-Gómez (Spanien).

Ziel der Initiative ist es, den EU-Literaturpreis innerhalb von drei Jahren an Autoren aus 35 Ländern zu verleihen. Ausgeschrieben wurde die Ehrung von der EU-Kommission gemeinsam mit dem Europäischen Schriftstellerkongress, dem Europäischen Verlegerverband und dem Europäischen Buchhändlerverband.

Im Vorjahr hatte unter anderen der österreichische Schriftsteller Paulus Hochgatterer für sein Buch "Die Süße des Lebens" (2006) den Preis erhalten. (APA)