In den vergangenen beiden Jahrezehnte haben die politischen Landkarten sich gravierend verändert. Und noch nie zuvor hat die Internationale Gemeinschaft derart intensiv mitgemischt bei der Staatenneu- und Umbildung.

Die Erste Stiftung und ESI laden zu einer public debate über den Sinn und die Sinnhaftigkeit Internationaler Einsätze und Missionen im Rahmen einer intervenierenden Außenpolitik.

"Interventions, state building and the future of European Foreign Policy"

Freitag, 26. November 2010, 15 Uhr
Haus der Musik, Seilerstätte 30, 1010 Wien

Moderation: Gerald Knaus, European Stability Initiative (ESI)

  • "From Afghanistan to Southern Iraq - observations on state building and intervention"

Rory Stewart ist Mitglied des House of Commons und Autor für die New York Times und des Bestsellers "The Places In between" (deutsch: So weit die Knie tragen: Mein Fußmarsch durch Afghanistan). 

  • "Sarajevo, Mitrovica, Kabul - what have we learned?"

Minna Jarvenpaa war zuständig für strategische Analyse und Planung in der UNAMA-Mission für Afghanistan. Sie war unter anderem in Afghanistan, im Irak, Somalia und Bosnien-Herzegovina tätig und eine der engsten Beraterinnen von Nobelpreisträger Martti Ahtisaari.

  • "A European way of intervention? - Lessons for future EU foreign policy"

Miroslav Lajcak ist der ehemalige Außenminister der Slowakischen Republik und Vorgänger des Österreichers Valentin Inzko als Hoher Repräsentant und EU-Sonderbeauftragter für Bosnien. (red)