Wien - Die Vienna Insurance Group (VIG) verschiebt ihre geplante nachrangige Anleihe im Volumen von bis zu 500 Mio. Euro, nachdem vor einer Woche bereits mit den Roadshows begonnen wurde. Ein VIG-Sprecher hat einen entsprechenden Bericht der Finanznachrichtenagentur Bloomberg gegenüber der APA bestätigt. "Wir sind in einer Phase der aktiven Marktbeobachtung", sagte er. Dabei stehe man "unter keinem zeitlichen Druck".

Geplant war für die Anleihe eine Aufstockungsmöglichkeit um bis zu 70 Mio. Euro. Die Laufzeit sollte grundsätzlich 30 Jahre betragen, kündbar nach 10 Jahren. Die genauen Konditionen sollten "auf Grund der Nachfrage im Bookbuilding-Verfahren auf Basis der aktuellen Marktbedingungen" festgelegt werden, hieß es seitens der VIG noch vor einer Woche. Offenbar werden Nachfrage und Marktbedingungen nun nicht als so günstig eingeschätzt wie erhofft. (APA)