Bild nicht mehr verfügbar.

Der ungarische Regierungschef Peter Medgyessy will die Regierung verändern.

Foto: REUTERS/Laszlo Balogh
Budapest - An der Spitze dreier ungarischer Ministerien soll es Veränderungen geben, hat Regierungschef Peter Medgyessy am Montag im Parlament bekannt gegeben. Von der Regierungsumbildung betroffen sind das Umwelt-, das Kultur- und das Sportministerium. Umweltministerin Maria Korodi soll durch den Direktor des Budapester Zoologischen Gartens, Miklos Persanyi (richtig), Sportminister György Janosi durch den Chefberater des Ministerpräsidenten, Ferenc Gyurcsany, und Kultusminister Gabor Görgey durch den Staatssekretär im Bildungsministerium, Istvan Hiller, abgelöst werden.

Weiters soll das Amt eines Ministers ohne Portefeuille mit dem Ziel der Verbesserung der Chancengleichheit von Frauen, Roma, Behinderten und anderen Gruppen geschaffen werden. Dieses Amt soll Katalin Levai, bisher Hauptdirektorin für Chancengleichheit im Arbeitsministerium, bekleiden. Bereits im Februar wurde außerdem bekannt, dass der ungarische Botschafter bei der EU und ehemaliger EU-Chefverhandler Endre Juhasz den Posten eines Ministers ohne Portefeuille für die Europäische Integration übernehmen wird.

Politologen bezeichnen es laut Ungarischer Nachrichtenagentur MTI als "interessante Entwicklung", dass das Amt des neuen Umweltministers nicht durch einen Parteipolitiker besetzt wird. Dies könnte zu "Spannungen" zwischen den Koalitionsparteien führen, da die Position des Juniorpartners, des liberalen Bundes Freier Demokraten (SZDSZ), im Kabinett dadurch geschwächt würde, wenn der Ministerposten nicht mehr durch den SZDSZ besetzt wird. Voraussichtlich sollen die neuen Minister am 19. Mai ihre Ämter übernehmen. (APA)