Berlin - CDU-Generalsekretär Laurenz Meyer hat der Bundesregierung angesichts der neuen Erwerbslosenstatistik vorgeworfen, für die größte Arbeitsmarktkrise der Nachkriegsgeschichte verantwortlich zu sein. Der Osten verliere immer weiter den Anschluss, die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen steige, und auch bei den älteren Arbeitslosen über 55 habe Deutschland die höchste Arbeitslosenquote in Europa, sagte Meyer am Mittwoch in Berlin. Der wirtschaftspolitische Sprecher der CSU-Landesgruppe, Johannes Singhammer, sprach von einem Offenbarungseid für Rot-Grün.

"Arbeitsmarkt und Reformprozess kommen nicht in Gang", konstatierte auch der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) Martin Wansleben. Unverantwortlich sei, dass sich die Politik in zähen Diskussionen verstricke, anstatt die notwendigen Veränderungen endlich einzuläuten. (APA/dpa)