Bild nicht mehr verfügbar.

Helmut Jantschitsch

foto: apa/gindl

Wien - Der Vorsitzende der AHS-Sektion in der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst (GÖD), Helmut Jantschitsch, ist am Donnerstag zurückgetreten. Als Begründung führte der Christgewerkschafter "massive Kritik aus den Reihen meiner Fraktion" sowie die mangelnde Unterstützung der GÖD bei einem ersten Aktionstag gegen die Streichung von Schulstunden am 9. April an.

Die Kritik der Fraktion Christlicher Gewerkschafter (FCG) sowie zahlreicher "einfacher" Kollegen habe sich vor allem an einem STANDARD-Interview entzündet, in dem er in der Vorwoche statt der von Bildungsministerin Elisabeth Gehrer (V) geplanten Reduktion von Schulstunden eine Kürzung der Unterrichtseinheiten von 50 auf 45 Minuten vorgeschlagen hat. Als Ausgleich hätten bei gleich bleibender Jahresarbeitszeit die Ferien verkürzt werden sollen. Diesen Vorstoß, zu dem er weiter stehe, habe er ohne Befassung der Gremien unternommen, und ziehe nun daraus die Konsequenzen, so Jantschitsch.

Die AHS-Lehrer wollen noch heute, Donnerstag, über die Teilnahme am Lehrerstreik am 13. Mai entscheiden. Jantschitsch hatte bereits am 9. April einen Aktionstag gegen die Streichung von Schulstunden organisiert und den Streik der AHS-Lehrer am 6. Mai initiiert.

Schon zwei Streiks 2003

Unter Helmut Jantschitsch hatten die AHS-Lehrer in den vergangenen Jahren zu den kampfbereitesten Gruppen in der GÖD gehört. So wurde am 5. Dezember 2000 einen Tag gegen eine Neuregelung der Bewertung von Klassenvorstands- und Kustodiatstätigkeiten gestreikt, im Schuljahr 2001/02 wurden teilweise mehrtägige Schulveranstaltungen wie Schikurse, Projektwochen, Sportwochen oder Sprachaufenthalte boykottiert.

Vor wenigen Wochen, am 9. April, hielten die AHS-Lehrer aus Protest gegen die von Elisabeth Gehrer geplante Streichung von Schulstunden in ganz Österreich Dienststellenversammlungen ab. Da die GÖD einen Streiktag nicht genehmigte, wichen die AHS-Lehrer auf diese Maßnahme des Personalvertretungsrechts aus.

Am 6. Mai schließlich wurden die AHS aus Protest gegen Pensionsreform und Stundenkürzung einen ganzen Tag lang bestreikt.

Weißmann übernimmt Vorsitz

Den Vorsitz der AHS-Lehrergewerkschaft übernimmt Helmut Jantschitschs bisheriger Stellvertreter, Azevedo Weißmann. Dies teilte die Gewerkschaft Öffentlicher Dienst (GÖD) am Donnerstagnachmittag in einer Aussendung mit. Die Sitzung der AHS-Sektion dauert derzeit noch an, unter anderem soll über eine Teilnahme am Streik der Pflichtschullehrer sowie der Pädagogen an den berufsbildenden mittleren und höheren Schulen (BMHS) am 13. Mai entschieden werden. (APA)