Bild nicht mehr verfügbar.

Die Fans feiern Valentino Rossi.

Foto: Reuters/Comas

Jerez - Valentino Rossi ist in der MotoGP-Klasse der Motorrad-Weltmeisterschaft der dominierende Mann. Der Titelverteidiger aus Italien feierte am Sonntag beim GP von Spanien in Jerez vor 150.000 Zuschauern den 52. GP-Sieg seiner Karriere. Der Honda-Pilot gewann vor seinem Landsmann und Markenkollegen Max Biaggi, vor dem der vierfache Weltmeister nun mit 14 Punkten Vorsprung die WM-Wertung nach drei Stationen anführt. Tagesdritter wurde der Australier Troy Bayliss.

Elias realisiert Heimsieg in 250er Klasse

Einen Heimsieg fuhr Toni Elias in der Klasse bis 250 ccm ein. Der Spanier verwies in einem spannenden Rennen den Italiener Roberto Rolfo (Honda) und den Franzosen Randy de Puniet (Aprilia) auf die Plätze. Rang vier ging an Manuel Poggiali (San Marino), der mit 23 Punkten Vorsprung auf Rolfo klar das WM-Klassement anführt.

In der 125 ccm-Kategorie triumphierte der Italiener Lucio Cecchinello vor dem Deutschen Steve Jenkner, der sich mit der besten Platzierung seiner Karriere an die Spitze der WM-Wertung setzte. Der nur 1,62 m große Sachse liegt sechs Punkte vor dem Spanier Daniel Pedrosa, der am Sonntag hinter Alex de Angelis (San Marino) Vierter wurde.

Ein Wochenende zum Vergessen

Dem österreichischen KTM-Team, das zuletzt in Welkom (Südafrika) mit Rang 12 durch den Franzosen Arnaud Vincent die ersten WM-Punkte herausgefahren hatte, war diesmal weit von einem ähnlichen Erfolg entfernt. Vincent ("Ich bin sehr enttäuscht, wir bekommen unsere Probleme nicht in den Griff") kam über Rang 22 nicht hinaus, sein italienischer Teamkollege Roberto Locatelli wurde von einem anderen Fahrer angefahren und musste aufgeben.

"Von den Ergebnissen her ist das ein Wochenende zum Vergessen. Wir werden aber nach einer genauen Analyse alles unternehmen, um die Leistung unserer Maschinen zu verbessern, resümierte der enttäuschte KTM-Manager Harald Bartol. (APA/dpa)

Ergebnisse von den Motorrad-WM-Läufen in Jerez de la Frontera:

  • MotoGP-Klasse - Endstand nach 27 Runden a 4,423 km (119,421): 1. Valentino Rossi (ITA) Honda 46:50,345 Min. - 2. Max Biaggi (ITA) Honda +6,333 Sek. - 3. Troy Bayliss (AUS) Ducati 12,077 - 4. Tohru Ukawa (JPN) Honda 16,186 - 5. Alex Barros (BRA) Yamaha 18,630 - 6. Makoto Tamada (JPN) Honda 24,153

    WM-Stand nach drei von 15 Rennen: 1. Rossi 70 - 2. Biaggi 56 - 3. Bayliss 40 - 4. Sete Gibernau (ESP) Honda 38 - 5. Barros 30 - 6. Ukawa 23

  • Klasse bis 250 ccm - Endstand nach 26 Runden a 4,423 km (114,998 km): 1. Toni Elias (ESP) Aprilia 46:10,793 Min. (Schnitt: 149,413 km/h) - 2. Roberto Rolfo (ITA) Honda +0,521 Sek. - 3. Randy de Puniet (FRA) Aprilia 0,539 - 4. Manuel Poggiali (SMR) Aprilia 0,607 - 5. Anthony West (AUS) Aprilia 12,048 - 6. Sebastian Porto (ARG) Honda 14,204

    WM-Punktestand nach drei von 15 Rennen: 1. Poggiali 63 - 2. Rolfo 40 - 3. De Puniet 36 - 4. Porto 36 - 5. Elias 33 - 6. Franco Battaini (ITA) Aprilia 32

  • Klasse bis 125 ccm - Endstand nach 23 Runden a 4,423 km (101,729 km): 1. Lucio Cecchinello (ITA) Aprilia 41:52,177 Min. (Schnitt: 145,779 km/h) - 2. Steve Jenkner (GER) Aprilia +0,088 Sek. - 3. Alex de Angelis (SMR) Aprilia 0,378 - 4. Daniel Pedrosa (ESP) Aprilia 1,385 - 5. Stefano Perugini (ITA) Aprilia 1,507 - 6. Casey Stoner (AUS) Aprilia 11,402 - weiter: 22. Arnaud Vincent (FRA) KTM-Red Bull 1:02,555

    Ausgeschieden, u.a.: Robert Locatelli (ITA) KTM-Red Bull

    WM-Stand nach drei von 15 Rennen: 1. Jenkner 52 - 2. Pedrosa 46 - 3. Cecchinello 46 - 4. Andrea Dovizioso (ITA) Honda 38 - 5. Perugini 36 - 6. Youichi Ui (JPN) Aprilia 31 ... 17. Vincent 4