Hamburg - Stefan Koubek ist beim mit 2,45 Millionen Dollar dotierten Masters Series-Turnier in Hamburg gleich zum Auftakt ausgeschieden. Österreichs Spitzenspieler unterlag am Montag dem Finnen Jarkko Nieminen mit 4:6,6:0,1:6 und kassierte damit in diesem Jahr bereits seine neunte Erstrunden-Niederlage, die diesmal besonders unangenehme Folgen hat.

Der 26-jährige Kärntner, der im Vorjahr mit Erfolgen über Younes El Aynaoui und Albert Costa (er wurde drei Wochen später Paris-Sieger) bis ins Viertelfinale gekommen war und 125 ATP-Punkte gesammelt hatte, wird in der nächsten Weltrangliste am kommenden Montag erhebliches Terrain verlieren und deutlich hinter seinem aktuellen Ranking (60) aufscheinen. Das wiederum hat in Zukunft zur Folge, dass er bei Großturnieren wie in Hamburg keinen Fixplatz mehr im Hauptfeld hat.

Koubek hatte auf eine erfolgreiche Revanche für die glatte Dreisatz-Niederlage im Daviscup von St. Anton gehofft, doch daraus wurde nichts. Nach dem Verlust des ersten Sets (4:6) durfte der Österreicher zwar Hoffnung schöpfen, nachdem er den Finnen im zweiten Set mit 6:0 abgefertigt hatte, doch im Entscheidungs-Satz hatte wieder der Skandinavier das bessere Ende für sich. Koubek konterte zwar nach einem Aufschlagverlust mit einem Rebreak zum 1:1, doch dann gab der ÖTV- Daviscupper auch sein zweites Service ab und machte in der Folge kein Game mehr.(APA)