Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: AP/dapd

Microsofts Internet Explorer 9 wurde in den ersten 24 Stunden 2,3 Millionen Mal heruntergeladen, das meldet das Windows Team Blog. Das ist nicht viel, verglichen mit Mozillas Browser. Firefox 3.5 wurde binnen der ersten 24 Stunden 5 Millionen Mal heruntergeladen, die Vorversion Firefox 3 (erschienen im Juni 2008) gar mehr als 8 Millionen Mal.

Einschätzung

Die Anzahl der Firefox 3-Downloads sei dabei mit Vorsicht zu genießen, denn zu dieser Zeit existierte etwa Googles Chrome-Browser noch nicht - dieser wurde erst im Dezember 2008 veröffentlicht. Seither mache Google Microsoft und Mozilla Marktanteile streitig, wie Sebastian Anthony von Switched.com meint. Die Internet-Landschaft habe sich seither gewandelt, in den letzten drei Jahren seien mehrere hundert Millionen Internet-Nutzer hinzugekommen und sie alle benötigen Browser.

Umstieg

Damals habe der Markt anders ausgesehen, als Alternative zu Firefox 3 habe es lediglich Internet Explorer 7 gegeben. Heute sei das aber anders, denn mit Firefox 3.6, Internet Explorer 8 und Chrome gebe es lauter "gute Browser" und folglich keinen triftigen Grund auf Internet Explorer 9 umzusteigen. 

Letztlich sei aber wohl alles auf die Open-Source-Bewegung zurückzuführen und die Loyalität der Firefox-Nutzer. (red)

Der WebStandard auf Facebook