Jerusalem - Die Atomkatastrophe in Japan hat in Israel für eine Kehrtwende gesorgt. Regierungschef Benjamin Netanyahu beschloss am Donnerstag, Pläne für einen neuen Meiler endgültig über Bord zu werfen. Das berichtete der israelische Rundfunk. Der Sender nannte dabei einen ranghohen Regierungsbeamten als Quelle.

Die Pläne für den Bau eines neuen Atomkraftwerks waren in Israel bisher nicht öffentlich bekannt. In Israel gibt es bisher lediglich einen Reaktor - die streng geheime Anlage in Dimona. Der Reaktor in der Negev-Wüste, der schon fast 50 Jahre alt ist, erzeugt keinen Strom. (APA)