Foto: Gearbox Software

Wer hätte das gedacht: Duke Nukem Forever kommt nicht wie vergangenen Jänner angekündigt pünktlich im Mai, nein, der Verkaufsstart wurde für Europa auf den 10. Juni verschoben. Und das obwohl sich Gearbox Softwares Ego-Shooter erst seit rund 14 Jahren in Entwicklung befindet. 

Geschichte

Im April 1997 wurde die Entwicklung von Duke Nukem Forever angekündigt. Damals befand sich der Titel aber noch in Entwicklung bei 3D Realms unter George Boussard, der bereits am ursprünglichen Duke Nukem-Spiel mitwirkte. 3D Realms verkündete bis zum Jahr 2008 in regelmäßigen Abständen, dass die Arbeiten an Duke Nukem Forever weiter andauerten. Im Mai 2009 wurden die Entwickler-Studios geschrumpft und die Spielentwicklung eingestellt. Publisher Take-Two Interactive aber forderte die Fertigstellung des Titels und zog vor Gericht. Am 3. September erklärte 2k Games offiziell, dass Gearbox Software die Entwicklung übernommen habe.

 

Überraschend

In einem Youtube-Video informiert Randy Pitchford, Chef der Entwicklungsstudios Gearbox Software und ausführender Produzent von Duke Nukem Forever, darüber, dass ihn "nicht mal der Duke selbst" davon abhalten könne, das Spiel pünktlich zu veröffentlichen. Doch überraschenderweise endet das Video damit, dass der Titel für PC, Xbox 360 und Playstation 3 in den USA erst am 14. Juni startet, Österreich wird bereits vier Tage früher bedient.

(pd)