Bild nicht mehr verfügbar.

Auf dem Playbook laufen auch Android-Apps

Foto: dapd

Bereits seit Monaten kursieren Gerüchte, dass auf dem Blackberry-Tablet Playbook auch Android Apps laufen sollen. Auf dem Mobile World Congress in Barcelona wurden die Pläne von einem RIM-Mitarbeiter inoffiziell bestätigt. Nun hat das Unternehmen Nägel mit Köpfen gemacht und offiziell angekündigt, dass das App-Ökosystem des Playbooks erweitert wird.

App Player

Unterstützt werden Android 2.3-Apps, die allerdings nicht nativ auf dem Tablet laufen. Dafür wird das Unternehmen einen App Player anbieten, der es Nutzern ermöglicht Anwendungen aus der Blackberry App World herunterzuladen und zu installieren. Der App Player wird ebenfalls in der App World zur Verfügung stehen. Android-Apps sollen in einer sicheren Sandbox laufen. Auch für Blackberry Java-Apps wird es so einen App Player geben.

Kein Android Market

Zugriff auf den offiziellen Android Market von Google werden Blackberry-User vorerst nicht haben. Zudem behält sich RIM vor, Android Apps abzulehnen, wenn diese nicht den eigenen Richtlinien entsprechen. Playbook-User können also nicht auf die bereits über 200.000 Apps im Android Market zugreifen.

Games

Daneben unterstützt das Blackberry Tablet OS auch HTML5-, Adobe Air-, und C/C++ Apps. Für letztere hat das Unternehmen ein neues natives SDK angekündigt, dass im Lauf des Jahres als Beta-Version freigegeben wird. Für die Entwicklung von Games werden in Kürze zudem die Cross-Platform Engines von Ideaworks und Unity Technologies unterstützt.

Das Playbook kommt zunächst in den USA und Kanada am 19. April auf den Markt. (red)

Der WebStandard auf Facebook