Bild nicht mehr verfügbar.

Liliane Bettencourt

Foto: Reuters

Bordeaux - Im Fall um den jahrelangen Familienstreit zwischen der französischen L'Oreal-Milliardärin Liliane Bettencourt und ihrer Tochter Francoise will die Staatsanwaltschaft von Bordeaux die Klage gegen den Fotografen Francois-Marie Banier fallen lassen. Die Entscheidung sei darauf zurückzuführen, dass Francoise Bettencourt-Meyers eine entsprechende Klage im Dezember zurückgezogen hatte, erklärte der zuständige Staatsanwalt Claude Laplaud am Samstag. Damit der Fall endgültig abgeschlossen werden könne, müsse das Gericht allerdings noch eine Sitzung zur Beilegung des Falls abhalten.

Liliane Bettencourt und Francoise Bettencourt-Meyers hatten am 7. Dezember ihren Familienstreit beendet. Bettencourts einzige Tochter hatte zuvor überraschend alle von ihr angestrengten Gerichtsverfahren gegen die 88-jährige L'Oreal-Erbin zurückgezogen.

Bettencourt-Meyers hatte mehrere Versuche gestartet, ihre Mutter entmündigen zu lassen. Die 57-Jährige reagierte damit auf die millionenschweren Zuwendungen, die Liliane Bettencourt dem Künstler Banier zukommen ließ. Ihm hatte die Tochter vorgeworfen, ihre Mutter ausgenutzt und um fast eine Milliarde Euro erleichtert zu haben. Nachdem sich Liliane Bettencourt im Sommer von Banier distanzierte, war der Weg für eine Aussöhnung zwischen Mutter und Tochter frei.

Der L'Oreal-Milliardärin werden darüber hinaus in einer Reihe von Finanzaffären unter anderem Steuerhinterziehung sowie illegale Parteispenden vorgeworfen. Sie soll illegal 150.000 Euro für den Wahlkampf von Präsident Nicolas Sarkozy gespendet haben. (APA)