Wien - Immer mehr Paare verzichten auf die Ehe: Dies ist eines der Ergebnisse der neuen Familienstatistik der Statistik Austria. Wurden 1985 nur 73.000 Lebensgemeinschaften ohne Trauschein registriert, waren es 1995 schon 169.000 und 2010 schließlich 333.000 Fälle. Die Zahl der Ehepaare blieb mit 1,7 Millionen hingegen mehr oder minder konstant.

Die Zahl der Ehepaare mit Kindern unter 27 ist in 25 Jahren von 915.000 auf 753.000 gesunken. Umgekehrt stieg die Zahl der Lebensgemeinschaften mit Kindern in diesem Alter massiv an: von 25.000 auf 139.000 im
Vorjahr.

Keine langjährigen Vergleiche gibt es zu den "Patchworkfamilien". Im Jahr 2010 zählte die Statistik 85.700 Familien mit derartigen "Stiefeltern-/Stiefkindbeziehungen", das sind 9,6 Prozent aller Paarfamilien. In 48.000 Patchworkfamilien sind die aktuellen Eltern verheiratet.

Insgesamt gibt es rund 1,068 Millionen Familien mit Kindern bis 27, für die Unterhaltspflicht besteht - also Familien, in denen die Kinder mit zumindest einem Elternteil im gemeinsamen Haushalt leben und sich noch in Ausbildung befinden. In 176.500 Familien lebt zumindest ein Kind mit nur einem Elternteil; in 157.800 Fällen sind es die Mütter. In Summe ist
die Zahl der Alleinerziehenden kaum gestiegen beziehungsweise zuletzt sogar leicht gesunken: 1985 waren es 169.000, der Höhepunkt wurde 2005 mit 187.000 erreicht. (red, APA, DER STANDARD, Print, 31.3.2011)