Tageszeitungen gesamt

Foto:

 Tageszeitungen in Wien

Foto:

SignifikanzMA2010.pdf

Größe: unbekannt

Signifikanztabelle für die MA 2010.

Am Donnerstag veröffentlichte Media-Analyse die Daten für 2010. Erstmals wies das Medienforschungsinstrument auch die Gratiszeitung "Heute" bundesweit aus. Das Blatt reihte sich demnach ex aequo mit der "Kleinen Zeitung" ein. Beide erreichten 12 Prozent Reichweite. Die "Kronen Zeiten" büßte  erneut signifikant Reichweiten ein: Von 40,4 Prozent fiel sie auf 38,9 Prozent.

Österreichweite Daten der Media-Analyse 2010, in Klammern Daten der MA 2009:

"Krone": 38,9 Prozent (40,4 %)
"Kleine Zeitung": 12,0 Prozent (12,1)
"Heute" 12,0 (neu national ausgewiesen)
"Österreich": 9,6 Prozent (9,5)
"Kurier": 8,1 Prozent (8,7)
DER STANDARD: 5,3 Prozent (5,6)
"Presse": 3,8 Prozent (3,7)
"Oberösterreichischen Nachrichten": 4,8 Prozent (4,6)
"Tiroler Tageszeitung": 3,9 Prozent (4,7)
"Salzburger Nachrichten": 3,6 Prozent (3,7)
"Vorarlberger Nachrichten": 2,6 Prozent (2,8)
"WirtschaftsBlatt" 1,1 Prozent (1,2)
"Kärntner Tageszeitung": 0,7 Prozent (0,9)
"Neue Vorarlberger Tageszeitung": 0,6 Prozent (0,6)

In Wien, DER STANDARD berichtete über den Trend, liegt "Heute" mit 37,6 Prozent (nach 35,9) nummerisch, aber nicht statistisch signifikant vor der "Krone" mit 35,6 Prozent (nach 37,5). "Österreich" hält stabil bei 22 Prozent (nach 21,9).

Wochenendreichweiten

Bei den Wochenend-Reichweiten liegt DER STANDARD (Samstagausgabe) nun bei 6,7 Prozent Reichweite, 2009 waren es 6,3 Prozent. "Presse" mit ihrer neuen Sonntagsausgabe hatte 2009 4,3 Prozent, die Media-Analyse 2010 sieht sie nun bei 4,1 Prozent Wochenendreichweite.

Wochenmagazine

Stärkstes Wochenmagazin war weiterhin "tv-media" mit 13,6 Prozent Reichweite (2009: 14,3 Prozent), gefolgt von der "Ganzen Woche", die signifikant verlor und auf 13,2 Prozent kam (2009: 14,1 Prozent). "News" büßte ebenfalls signifikant ein und hatte 2010 eine Reichweite von 10,3 Prozent (2009: 11,6 Prozent). Das Nachrichtenmagazin "profil" kam auf 6,3 Prozent (2009: 6,1 Prozent), "Format" auf 2,3 Prozent (2009: 2,4 Prozent).

Der von Styria Media Group und Moser Holding betriebene Gratiszeitungsring "Regionalmedien Austria" (RMA) erreichte insgesamt 53,5 Prozent. Die "Niederösterreichischen Nachrichten" erlangte eine Reichweite von 9,2 Prozent (2009: 9,1 Prozent), der "Falter" lag unverändert bei 1,4 Prozent. Das Supplement "Tele" kam auf 26,7 Prozent (2009: 27,4 Prozent), die "TV-Woche", ehemals von "Krone" und "Kurier" gemeinsam verbreitet, verzeichnete weiterhin einen signifikanten Rückgang auf 5,8 Prozent Reichweite (2009: 12,4 Prozent). Das "Krone"-Supplement "Live" erreichte 21,9 Prozent (kein Vergleichswert). (red/APA)