Schon nach EU-Recht dürfen Leiharbeiter in Hinblick auf Sicherheit und Gesundheitsschutz nicht schlechter als Betriebsangehörige behandelt werden. Nach einem Urteil des Obersten Gerichtshofes (8 ObA 116/02 vom 13. 6. 2002) gilt der Gleichbehandlungsgrundsatz bei richtiger Auslegung der EU-Richtlinie zusätzlich aber auch für Regeln, die die Nacht-und Schichtarbeit betreffen. (gor/DER STANDARD Print-Ausgabe, 13.5.2003)