Wien - Die deutsche Tierfachmarkt-Kette Fressnapf ist in Österreich kräftig auf Expansionskurs: "Der Österreichische Markt ist für uns hoch lukrativ. Er ist derzeit der beste Auslandsmarkt,"so Fressnapf-Eigentümer Torsten Toeller. Soeben wurde der 30. Fachmarkt in Wiener Neustadt eröffnet, bis Ende des Jahres kommen noch 15 weitere Standorte dazu. Bis 2008 soll die Zahl der Fressnapf-Märkte in Österreich gar auf 80 ansteigen.

"Wir führen alles"

"Wir führen alles, vom Fressnapf, über Zubehör und Spielzeug, bis hin zur Schwimmweste für Hunde", so Toeller weiter. Mit 500 Filialen in Deutschland, der Schweiz, den Niederlanden, Dänemark, Ungarn und Luxemburg, ist Fressnapf der größte europäische Anbieter von Tiernahrung und Zubehör. Mit zwölf Prozent Marktanteil im Tierfachhandel sei man in Österreich erfolgreicher als in Deutschland, wo der Marktanteil bei sechs Prozent liege.

30 Millionen Euro Umsatz angepeilt

Das Fachhandelsunternehmen mit insgesamt 170 Mitarbeitern hat im Vorjahr in Österreich 21,2 Mio. Euro umgesetzt; heuer sollen es 30 Mio. Euro werden. Das Volumen des heimischen Tierartikelmarktes schätzt Toeller auf rund 300 Mio. Euro im Jahr, davon entfallen rund 60 Prozent auf die Tiernahrung und 40 Prozent auf Zubehör. (gro, DER STANDARD, Printausgabe 15.5.2003)