Die Geiseln sind befreit, Gott sei Dank. Nicht alle, aber alle zehn Österreicher, sechs Deutsche und ein Schwede. Dass sie überlebten, muss man angesichts der Brutalität ihrer islamistischen Entführer und der Härte des algerischen Militärs als Glücksfall bezeichnen. Vorläufig ungewiss war das Schicksal der restlichen 15 Geiseln, meist Deutsche, die an einem gesonderten Ort festgehalten wurden.

Über sie musste man sich allerdings nach der Befreiung der anderen sehr viel mehr Sorgen machen. Wie gelangte die frohe Nachricht nach Österreich? Die Krone hatte eine Exklusivmeldung - in ihrer Morgenausgabe prangte der Titel: "Sahara-Drama: Österreicher frei". Diese journalistische Leistung wird allerdings etwas relativiert, wenn man die offenkundige Herkunft der Information betrachtet.

In "heimischen Diplomatenkreisen" seien schon Gerüchte über eine mögliche Befreiungsaktion laut geworden, hieß es im Krone-Bericht. So, und jetzt zählen wir zwei und zwei zusammen, denken an den guten Draht der Außenministerin Benita Ferrero-Waldner zur Krone (kürzlich hielt sie das Blatt sogar UN-Generalsekretär Kofi Annan unter die Nase) und daran, welche Pläne Frau Ferrero noch hat, und denken uns unseren Teil. (Rau, DER STANDARD Printausgabe 15.5.2003)