Alles easy, solange die Normmaße nicht überschritten werden.

Foto: easyjet

In Zukunft sollte Handgepäck für einen Flug mit easyjet gewissenhaft abgemessen werden, um Mehrkosten zu vermeiden: Handgepäck darf die Maße 56 (Höhe) x 45 (Breite) x 25 (Tiefe) Zentimeter nicht überschreiten. Gewichtsbeschränkung gibt es keine. Alles was man ohne Hilfe in die Ablagefächer bringt, ist erlaubt. Solange es die Maximalgröße nicht überschreitet.

Dann allerdings wird es teuer. Wenn man bereits beim Check-In bekannt gibt, dass das Gepäck außerhalb der Norm ist - oder dabei erwischt wird, dass man zu großes Gepäck mit an Bord nehmen will -, verlangt die Airline 30 Euro. Wird man am Gate "ertappt", erhöht sich der Betrag auf 50 Euro.

Auch zu beachten ist, dass bei easyjet tatsächlich nur ein Gepäckstück in der Kabine erlaubt ist. Laptops gelten als Handgepäck. Wenn darüber hinaus weitere Gepäckstücke, etwa eine Handtasche oder ein kleiner Koffer, mit in die Kabine genommen werden, bedeutet das zusätzliche Kosten von 50 Euro. Gestattet sind entweder ein Mantel, ein Regenschirm oder ein Schal. Auch eine Tragetasche mit am Flughafen gekauften Waren ist erlaubt. (red)