Tallinn - Der estnische Ski-Verband hat am Donnerstag Medienberichte bestätigt, wonach Langlauf-Doppelolympiasieger Andrus Veerpalu im Jänner positiv auf das Wachstumshormon (HGH) getestet worden ist. Der 40-Jährige hatte am 23. Februar dieses Jahres, dem Eröffnungstag der Nordischen WM in Oslo, seine Karriere für beendet erklärt und dies mit gesundheitlichen Problemen begründet. Veerpalu bestreitet laut dem Verband, verbotene Substanzen eingenommen zu haben.

Die verdächtigen Werte sind Ende Jänner bei einer von der Welt-Anti-Doping-Agentur durchgeführten Blutkontrolle festgestellt worden. Laut Verband sei die B-Probe am 5. und 6. April in Köln analysiert worden und habe die positiven Resultate bestätigt.

Veerpalu gilt als der bis dato erfolgreichste estnische Langläufer. Er gewann bei den Olympischen Spielen 2002 in Salt Lake City und 2006 in Turin jeweils Gold über 15 Kilometer klassisch. In Salt Lake City holte er außerdem Silber über 50 Kilometer. Zudem wurde er 2001 (30 km) und 2009 (15 km) in der klassischen Technik Weltmeister. (APA)