Rom - Zwei afrikanische Frauen sind am Mittwoch unweit der süditalienischen Mittelmeerinsel Pantelleria ertrunken. Die beiden Flüchtlinge befanden sich auf einem alten Fischerboot mit rund 250 Menschen an Bord, das aus Libyen abgefahren ist. Aus noch ungeklärten Gründen prallte das Boot gegen die Felsen einer kleinen Bucht auf Pantelleria. Die Migranten sprangen ins Meer und versuchten, schwimmend die Küste zu erreichen. Vermutlich wegen der rauen See ertranken die beiden Frauen.

Wegen des schlechten Wetters kontrollieren Flugzeuge der Küstenwache die italienischen Gewässer auf der Suche nach Migrantenbooten. Am Mittwoch wurde ein Boot mit 104 tunesischen Migranten an Bord in Sicherheit gebracht. Am Dienstagabend war auf Lampedusa auch ein Boot mit 57 Menschen an Bord eingetroffen. (APA)