Manila - Ein Erdrutsch hat auf den Philippinen am Freitag mindestens zehn Menschen in den Tod gerissen. Sechs Menschen wurden gerettet, nachdem die Erdmassen in Kingking rund 980 Kilometer südlich von Manila plötzlich ins Rutschen gerieten und zahlreiche Häuser begruben.

In dem Dorf werden unter Tage Edelmetallen abgebaut. Die Anlagen sind in der Regel schlecht gesichert. Die Behörden vermuten, dass der Bergbau den Erdrutsch auslöste. (APA)