Musikerinnen aus den verschiedensten Teilen Kurdistans erobern heute einen Platz in der Öffentlichkeit zurück, der ihnen lange Zeit und von verschiedensten Seiten vorenthalten wurde. Welche Rolle spielt die Tradition des "Dengbej", des Geschichtenerzählens, heute? Welche Rolle hat die kurdische Sprache im Zusammenhang mit Widerstand und Kunst? Wie positionieren sich  Künstlerinnen in einer kommerziell orientierten Musikbranche? Welche Rolle spielt Musik in der Diaspora?

Unter dem Motto "Mit zurückgebliebenen Gedankengut brechen" führt "Woman on Air", Helga Neumayer, ein Gespräch zu diesen Fragen mit der kurdischen Kulturschaffenden, Journalistin und Sängerin Sakina. Musikalisch wird die Sendung mit kurdischen Rhythmen von Sakina, Adina Aynur Doğan, Nilüfer Akbal u.a. untermalt. (red)