Innsbruck - Die Liste "Liberales Innsbruck" will im Hinblick auf die Gemeinderatswahl 2012 mit der Innsbrucker Volkspartei gemeinsame Sache machen. Dies kündigten Vertreter beider Gruppierungen am Donnerstag bei einer Pressekonferenz am Innsbrucker Bergisel an. Die Liberalen werden den Innsbrucker Vizebürgermeister und ÖVP-Stadtparteiobmann Franz X. Gruber bei seiner Kandidatur für das Bürgermeisteramt in der Tiroler Landeshauptstadt unterstützen. 2012 wird es voraussichtlich zum ersten Mal eine Bürgermeisterdirektwahl in Innsbruck geben.

"Franz X. Gruber ist unser gemeinsamer Kandidat für die Innsbrucker Gemeinderatswahl 2012", erklärte Christian Kogler, der Listenführer der mit zwei Mandataren im Gemeinderat vertretenen Liste "Liberales Innsbruck". Er habe "am meisten Wirtschaftskompetenz" und sei "bürgernäher" als die amtierende Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer von der Liste "Für Innsbruck", meinte Kogler. Zudem sei er in der Landes-ÖVP "besser vernetzt" als die ebenfalls bürgerliche Bürgermeisterin.

"Diese Kooperation mit den Liberalen bedeutet einen Schritt hin zur Öffnung der Volkspartei wie es auch der designierte Bundesparteiobmann Michael Spindelegger beim morgigen Parteitag vorzeigen wird", sagte Gruber. Der ÖVP-Stadtparteiobmann betonte gleichzeitig, dass der Koalitionspakt der Innsbrucker VP mit der Liste "Für Innsbruck" und der SPÖ von der nunmehr eingegangenen neuen Kooperation nicht betroffen sein werde. Abstimmungen würden mit den Liberalen künftig abgesprochen werden, das freie Mandat bleibe aber "davon unberührt". (APA)