Seoul - Der chinesische Ministerpräsident Wen Jiabao hat am Sonntag einem Pressebericht zufolge den Besuch des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong-il in seinem Land bestätigt. Er habe Kim eingeladen, Chinas Wirtschaftsentwicklung zu studieren und Schlussfolgerungen für das eigene Land zu ziehen, sagte Wen laut einer Meldung der südkoreanischen Agentur Yonhap. Sie beruft sich auf einen Sprecher des südkoreanischen Präsidenten Lee Myung-bak.

Wen habe darüber mit Lee am Sonntag in Japan gesprochen. Er habe gesagt, dass sich China auch um ein günstiges Klima für einen innerkoreanischen Dialog bemühe. Beide Politiker befinden sich zu einem Gipfeltreffen mit dem japanischen Ministerpräsidenten Naoto Kan in Tokio.

Kims Besuch in China wurde unter strikter Geheimhaltung organisiert. Er sei mit einem Zug in das Nachbarland gefahren. Es wurde zudem spekuliert, dass auch Kims Sohn und voraussichtlicher Nachfolger, Kim Jong-un, mit in China weilt. (APA/Reuters)