Berlin  - Der Autobauer Ford hat einen Autositz entwickelt, der die Herzaktivität des Autofahrers überwacht. Ziel sei es, das Risiko von Unfällen durch Herzinfarkt am Steuer zu verringern, teilte Ford mit. Entwickelt wurde der Sitz, der bisher nur ein Prototyp ist, am europäischen Forschungszentrum von Ford in Aachen. Er umfasst laut Ford sechs Sensoren, die den Herzschlag des Fahrers auch durch die Kleidung hindurch überwachen können.

Zahl der Unfallopfer senken

Werden die Sensoren mit weiteren Systemen verbunden, wäre es etwa möglich, den Fahrer vor einem Infarkt zu warnen. Er könnte dann aufgefordert werden, schnellstmöglich anzuhalten. Auch könnte eine solche Technik direkt einen Notruf absetzen. Auf diese Weise könne "mittelfristig die Zahl der Unfälle und Unfallopfer aufgrund von Herzinfarkten am Steuer gesenkt werden", erklärte Ford. Die neue Technik könnte aber nicht nur für das Erkennen von Notfällen eingesetzt werden, sondern auch zur ständigen Überwachung der Gesundheit von Herzpatienten. (APA)