Bild nicht mehr verfügbar.

Samsung will im Patentprozess gegen Apple den Nachfolger vom iPhone 4 sehen

Foto: Reuters

Der Schlagabtausch im Streit zwischen Apple und Samsung, die sich gegenseitig wegen angeblicher Patentverletzungen klagen, geht weiter. Nachdem Apple erwirkt hatte, dass Samsung Prototypen kommender Smartphones und Tablets vor Gericht zeigen muss, fordert Samsung nun dasselbe, wie der Blog This is my next berichtet.

Vorwurf Designklau

Apple wirft Samsung vor, mit dem Galaxy S Design und Verpackung des iPhones nachgeahmt zu haben. Vor Gericht soll unter anderem geklärt werden, ob Samsungs demnächst erhältlich Produkte Apple-Patente verletzen (der WebStandard berichtete). Der Konzern aus Cupertino bezieht sich dabei auf seine aktuell am Markt erhältlichen Geräte. Samsung will sich indes auf potentielle, zukünftige Klagen seitens Apple vorbereiten. Dafür müsse das Anwalts-Team die Nachfolgegeräte sehen, um feststellen zu können ob zukünftige Produkte Samsungs zukünftigen Produkten Apples ähneln. 

iPhone 4S/5 und iPad 3

Aus den von den Bloggern veröffentlichten Gerichtsunterlagen geht hervor, dass Samsung die finale Version des kommenden iPhone (das Berichten zufolge 4S oder 5 heißen soll) samt Verpackung sehen will. Zudem verlangt der Konzern, einen Blick auf das iPad 3 ebenfalls mit Verpackung und aller mitgelieferter Komponenten zu werfen.

Unterschiedliche Voraussetzungen

Wie die Blogger betonen, stehen die Konzerne jedoch vor unterschiedlichen Ausgangssituationen. Die Richterin hat in Samsungs Fall entschieden, dass der Konzern Apples Anwaltsteam (jedoch keinen direkten Apple-Mitarbeitern) unter anderem die Modelle Galaxy Tab 10.1 und Galaxy Tab 8.9 zeigen müsse, weil die Geräte ohnehin schon öffentlich angekündigt wurden. Das Galaxy Tab 10.1 wurde auf der Google I/O zudem an rund 5.000 Personen verteilt. Apple hat im Gegensatz dazu allerdings weder das nächste iPhone noch das nächste iPad bestätigt. Samsung beruft sich bei seiner Forderung auf "Internet-Berichte". (red)