St. Pölten - Das Internet wird zunehmend zu einem audio-visuellen Medium. Entsprechend gewinnt das Thema Bewegtbild im Internet und an den heimischen TV-Geräten mehr und mehr an Bedeutung. Für die Arbeit mit Video braucht es redaktionelle Kompetenzen genauso wie Ton-, Bild-, Bewegtbild-, Sprach- und Technikkompetenz. Anforderungen, die der Fachhochschullehrgang "Videojournalismus und Videogestaltung für TV, Online und PR" in St. Pölten und Dornbirn lehrt, wie es in einer Aussendung heißt.

Lehrgansleiterin Rosa von Suess: "Durch die Digitalisierung ergeben sich für den Einsatz von Bewegtbildern ganz neue Arbeitsfelder. Ob TV, Online oder PR - VideojournalistInnen sind in jedem einzelnen dieser Bereiche zuhause."

Am 27. Oktober 2011 startet der 2. Fachhochschullehrgang Videojournalismus und Videogestaltung für TV, Online und PR. Der 2-semestrige Fachhochschullehrgang ist berufsbegleitend. Bewegtbild-Profis wie der Kameramann Amir Esmann, der u.a. für die BBC tätige Videojournalist Mike Kraus, die deutsche Filmemacherin und Videojournalistin der ersten Stunde Sabine Streich, Regisseur, Kameramann und Drehbuchautor Helmut Voitl u.a. sind nur einige jener ExpertInnen, die ihr Wissen an die nächste Generation VideojournalistInnen weitergeben.

Angeboten wird der Lehrgang an der Fachhochschule St. Pölten und am Weiterbildungszentrum der FH Dornbirn Schloss Hofen in Kooperation mit dem Kuratorium für Journalistenausbildung, Salzburg. Freie Studienplätze gibt es noch in beiden Bundesländern. (red)