Wenn die TAP am Boden bleibt droht Touristen ein Chaos in Portugal.

Foto: TAP

Lissabon - Portugal-Touristen könnte im Sommer ein Chaos drohen. Die Flugbegleiter der mehrheitlich staatlichen Airline TAP kündigten am Mittwoch einen Streik an, der sich im Juni und Juli über insgesamt zehn Tage erstrecken wird. Damit solle gegen die Entscheidung des Managements protestiert werden, die Besatzung auf fast allen TAP-Flügen um einen Mitarbeiter zu reduzieren, teilte die Flugbegleiter-Gewerkschaft SNPVAC in Lissabon mit.

Vor allem auf Langstreckenflügen werde sich dies auswirken. Die Flugzeuge der TAP sollen den Angaben der Gewerkschaft zufolge am 18., 19., 20., 25. und 26. Juni sowie 1., 8., 15., 22. und 29. Juli auf dem Boden bleiben.

Ein Sprecher der Fluggesellschaft sagte, man sei entsetzt über den geplanten Streik. Das Unternehmen erklärte, man sei jahrelang mit mehr Kabinenpersonal als die Konkurrenz geflogen. Das hoch verschuldete Portugal müsse sein Haushaltsdefizit senken, das bekomme auch die Airline zu spüren.

International sei vorgeschrieben, dass je 50 Passagiere ein Flugbegleiter an Bord sein müsse - diese Vorgabe werde man einhalten. Mit der Maßnahme will TAP mindestens 14 Millionen Euro pro Jahr sparen. Die portugiesische Regierung will in den nächsten Monaten die Privatisierung der Airline einleiten. (APA)