Paris - Wegen der schwersten Dürre seit Jahrzehnten haben Frankreichs Bauern den Einsatz der Armee gefordert. Der Präsident des größten Bauernverbandes FNSEA, Xavier Beulin, bat die Regierung in Paris am Donnerstag, einen Einsatz des Militärs zu prüfen, um Viehzüchter mit ausreichend Futter zu versorgen. Im Sender Europe 1 verwies er dabei auf ähnliche Aktionen in den Jahren 1976 und 2003.

Zugesagt hat die Regierung für die kommenden Wochen bereits den Einsatz von Zügen der Staatsbahn SNCF für den Futtertransport. Laut Umweltministerium prüft das nationale Krisenzentrum derzeit, wie der Weitertransport über die Straße von statten gehen soll. Wegen der Dürre finden ihre Tiere derzeit nicht mehr genug Futter auf den Weiden.

Frankreich hat laut dem nationalen Wetterdienst Meteo France in diesem Jahr das heißeste Frühjahr seit dem Jahr 1900 erlebt und das trockenste seit einem halben Jahrhundert. Nach offiziellen Schätzungen brauchen die Viehzüchter in den kommenden Monaten eine Million Tonnen Futter für ihre Tiere. Viele Bauern ließen wegen des Futtermangels bereits einen Teil ihrer Bestände schlachten. (APA)