Sydney - Einen "schlauen" Verband, der nach dem Stand der Verletzung seine Farbe ändert und so eine bessere Wundversorgung ermöglichen soll, haben Forscher in Australien entwickelt. Je nach Temperatur der Wunde wechsle die Farbe von Rot zu Blau, sagte die federführend an dem Projekt beteiligte Materialwissenschaftlerin Louise van der Werff von der Commonwealth-Forschungsorganisation für Wissenschaft und Industrie. "Wenn die Wunde sich entzündet, wird sie normalerweise wärmer. Kühler wird sie zum Beispiel, wenn die Blutzufuhr beeinträchtigt ist."

Veränderungen an einer Wunde seien nicht immer offensichtlich, sagte Van der Werff. Mithilfe der speziellen Bandage, in der Flüssigkristalle auf Temperaturunterschiede reagieren, könnten Veränderungen von weniger als einem halben Grad Celsius gemessen werden. "Eine Temperatur ist so etwas wie ein offensichtlicher Hinweis", sagte die Forscherin, die an ihrer Doktorarbeit an der Monash-Universität in Melbourne arbeitet.

Chronische Wundversorgung als Ziel

Als weiteres Ziel gab Van der Werff die Entwicklung eines Verbands für Menschen mit chronischen Wunden an. "Unser Hauptziel ist die Versorgung chronischer Wunden - bei älteren Menschen zum Beispiel, Fettleibigen oder Diabetikern, die etwa Beingeschwüre oder Druckgeschwüre bekommen können, die lange bleiben, ohne vollständig zu heilen." (APA)