Warschau - Der polnische Präsident Bronislaw Komorowski hat die Rückendeckung seines Landes für die Türkei bei den Bemühungen um einen EU-Beitritt bekräftigt. "Polen unterstützt unverändert die europäischen Ambitionen der Türkei um eine EU-Mitgliedschaft", sagte Komorowski am Montag in Warschau nach einem Treffen mit seinem türkischen Amtskollegen Abdullah Gül. Polen übernimmt am 1. Juli den EU-Vorsitz.

Gül sagte vor der Presse, die Verhandlungen mit der EU liefen bereits seit längerem, er rechne nun mit einer "wesentlichen Beschleunigung". Hoffentlich würden weitere Verhandlungskapitel eröffnet, so Gül. Das türkische Staatsoberhaupt wird im Rahmen seines zweitägigen Besuches auch Ministerpräsident Donald Tusk und Parlamentschef Grzegorz Schetyna treffen.

Komorowski betonte, zu den polnischen Prioritäten gehöre die Erhaltung der "offenen Tür" der EU. Er gab zu, dass im Moment "keine gute Zeit" für den Beitritt neuer Staaten sei. Die Erweiterung um die Türkei würde aber der ganzen Gemeinschaft Vorteile bringen, so der polnische Präsident.

Die EU-Kommission verhandelt seit 2005 mit der Türkei über einen Beitritt. Zuletzt wurde Ankara im März in Straßburg wegen Mängeln bei der Presse- und Religionsfreiheit kritisiert. (APA)