Bild nicht mehr verfügbar.

Das ist der neue norwegische Botschafter in Österreich. Nein, war nur ein Spaß.

Foto: EPA/Sebastian Widmann

Oslo - Black Metal im diplomatischen Dienst? In Norwegen soll die Vermittlung von Grundkenntnissen der düsteren Musikrichtung bald als fester Bestandteil auf dem Lehrplan für die künftigen Diplomaten stehen. Einen Crashkurs in Sachen Black Metal absolvierten in diesem Jahr bereits 20 Anwärter auf Posten im Regierungsdienst, wie die norwegische Diplomaten-Akademie am Freitag mitteilte. Ziel der Ausbildung sei es schließlich, den Diplomatenschülern alle Facetten der norwegischen Kultur nahezubringen, sagte Vize-Chef Steinar Lindberg. Im Musikalischen reiche dies eben von Edvard Grieg, einem Komponisten der Romantik, bis hin zum Black Metal.

Mehrere norwegische Black-Metal-Bands wie Mayhem, Darkthrone oder Satyricon haben auch im Ausland Erfolg. "In Italien, Japan oder Frankreich lernen junge Menschen Norwegisch, um die Texte zu verstehen. Black Metal ist ein Exportschlager und es ist wichtig, dass sich zukünftige Diplomaten dafür interessieren", sagte Lindberg. Die Black-Metal-Szene wurde in den 1990er Jahren oftmals mit Bränden in Kirchen in Verbindung gebracht. Seither habe es das Genre aber zu "Achtbarkeit" gebracht, ergänzte er. (APA)