Wien - Dass Jugendliche bei ihrer Lehrstellensuche oft alleingelassen werden, erlebte Hubert Hilgert in seiner Tätigkeit als Lehrer regelmäßig. Um hier Abhilfe zu schaffen, gründete er 2006 zusammen mit seinen Schülern der Polytechnischen Schule Enns, die Plattform www.lehrberuf.info.

Mittlerweile hat sich daraus eine Institution entwickelt, mittels derer sich monatlich rund 30.000 Lehrstellensuchende und Firmen vernetzen. 12.000 Jobs in über 1000 Unternehmen sind jährlich ausgeschrieben. Anlässlich des fünfjährigen Jubiläums der Lehrstellenbörse lud Unternehmer Hilgert nun über 70 Lehrbetriebe zu einem Lehrlingsgipfel in die Bildungsstätten der OMV. Den Meinungsaustausch nutzten unter anderem Vertreter von Rewe, Spar, Ikea, BMW-Motoren oder Dale Carnegie sowie Schüler der Polytechnischen Schule Gänserndorf und der Berufsschule Ried.

Auch über die Bildungsqualität der Lehrlinge wurde diskutiert. "Wo immer ich hinkomme, wird seitens der Firmen das fehlende Basiswissen im Lesen, Schreiben und Rechnen sowie die mangelnde soziale Kompetenz beklagt. Durchschnittlich ist die zehnfache Bewerberanzahl nötig, um die ausgeschriebenen Stellen qualitativ besetzen zu können", weiß Hilgert. Es seien umfangreiche Reformen im Bildungssystem nötig, um dem Fachkräftemangel und der drohenden Jugendarbeitslosigkeit entgegenzuwirken.

Die Erfahrungen aus 16 Unterrichtsjahren sowie das Feedback der Lehrbetriebe haben Hilgert nun dazu veranlasst, mit www.playmit.com eine Lernplattform zu schaffen, wo jeder seinen Wissensstand überprüfen und erweitern kann. (SchülerStandard, 14.6.2011)