Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: APA

Wien - Früher als erwartet wird am Donnerstag die neue Eigentümerstruktur der Imperial Hotels Austria (Imperial, Bristol und Goldener Hirsch in Salzburg) bekanntgegeben. Wie der STANDARD bereits exklusiv berichtete, wird die Sacher-Gruppe um Elisabeth Gürtler neue Besitzerin des Bristol. Imperial und Goldener Hirsch gehen an die US-Hotelkette Starwood, die weiterhin alle drei Hotels betreibt. Starwood ist neben der von der Bank Austria gegründeten B&C Holding Hauptaktionär der Imperial Hotels Austria.

Der Grund, warum nun doch rasch eine Einigung mit dem Mehrheitsverkäufer, der B&C Holding, gefunden wurde, dürfte mit den Publizitätsvorschriften zusammenhängen: 0,5 Prozent der Imperial Hotels notieren an der Wiener Börse. Ende Juni dürfte der Deal in der Hauptversammlung formal abgesegnet werden.

Neue Hotelgruppe

In der Drei- und Vier-Sterne-Hotelkategorie für Geschäfts- und Städtereisende will die erst vor drei Jahren gegründete Amedia punkten. Gemeinsam mit dem Investor Burkhard Ernst entsteht derzeit ein Hotel an der Wiener Landstraße Hauptstraße 153-155, im dritten Bezirk.

Hinter Amedia steht der Welser Investor AHC von Udo Chistee. Amedia bietet freien Medienzugang, freies WLAN, kostenloses Telefonieren in 48 Länder, 60 TV-Programme und freies Video. Derzeit gibt es neun Amedia-Hotels, davon drei in Österreich, sagte Chistee, am Mittwoch. Kooperationspartner ist der internationale Betreiber RIMC. (Claudia Ruff, DER STANDARD, Print-Ausgabe, 16.6.2011)