Bild nicht mehr verfügbar.

US-Regierung investiert gern in Gadgets

Foto: AP Photo/Jae C. Hong

Blackberry, iPhone oder auch PlayStation 3 stehen nicht nur gerne jährlich unter den Weihnachtsbäumen, sondern auch auf den Einkaufslisten diverser US-Behörden. Wie eine aktuelle Auflistung zeigt, haben Regierungsvertreter in den vergangenen Jahren hunderte Millionen US-Dollar für neue Gadgets ausgegeben.

Kommunikation und Vergnügen?

Manche der Investitionen scheinen dabei gerechtfertigt, wie etwa die rund 117 Millionen Dollar, die man bisher in die mobile Kommunikation via Blackberrys investierte. Fraglicher hingegen erscheint die Notwendigkeit von iPods für knapp 11 Millionen Dollar. Immerhin: die tausenden PlayStation 3-Konsolen der US Air Force wurden nicht zum Vergnügen erworben, sondern zu einem fast eine Million Dollar "günstigen" Supercomputer vernetzt.

Porsche benötigt

Etwas schwieriger zu begründen dürfte der Ankauf eines Porsches des State Departments in Budapest im Jahr 2009 sein. Rein zum Arbeiten sollen darüber hinaus iPads im Wert von beinahe 4 Millionen Dollar erstanden worden sein. (zw)